Satzung des Sappeur Corps Neuss-Gnadental

nach der Neufassung vom 11. Oktober 2014

Einführung

Das Sappeur Corps Neuss-Gnadental wurde am 12. Oktober 1958 gegründet. Es
marschiert an der Spitze des Schützenzuges des Bürger- und Heimatvereins Neuss-Gnadental e.V. und ist die Wach- und Traditionstruppe an den Schützenfesttagen
.

§ 1
1. Das Sappeur Corps besteht aus maximal 20 aktiven Marschierern (ohne Fahnenschwenker).
2. Von den 20 aktiven Marschierern können bis zu 6 Jung-Sappeure sein. Jung-Sappeure sind die Nachwuchskräfte des Sappeur Corps im Alter zwischen 16 und 18 Jahre. Sie sind aktive Mitglieder mit nicht allen Rechten und Pflichten.
3. Hauptmann, Oberleutnant, Leutnant und Hauptfeldwebel sind die Chargierten. Chargierte sind aktive Mitglieder, die mindestens 18 Jahre alt sind. Sollte der Hauptmann vom Regiment und/oder vom Schützenkönig zum Major ernannt werden, so hat er diesen Rang als Major zu führen, solange er gewählter Hauptmann der Sappeure ist. Die Ränge der anderen Chargierten bleiben davon unberührt.
4. Die Mannschaft besteht ausschließlich aus Unteroffizieren. Zusätzlich kann das Sappeur Corps durch einen Fahnenschwenker erweitert werden, der auch ein Jung-Sappeur sein kann. Dieser ist dann ebenfalls aktives Mitglied mit entsprechenden Rechten und Pflichten.
5. Weiter hat das Sappeur-Corps maximal 25 passive Mitglieder (ohne Ehrenmitglieder).

§ 2
1. Die Chargierten bilden auch den Vorstand zusammen mit einem Vorsitzenden. Sofern ein Chargierter gleichzeitig auch Vorsitzender ist, muss ein fünftes Mitglied mit in den Vorstand berufen werden.
2. Mit den Aufgaben des Schriftführers und des Kassierers sollen möglichst Chargierte betraut werden. Unteroffiziere können diese Funktionen aber auch ausüben, wenn sie mindestens 18 Jahre alt sind; sie gehören dann dem erweiterten Vorstand an.
Wichtig ist, dass sich der Vorstand stets aus einer ungeraden Zahl, also aus 5 oder im Ausnahmefall auch aus 7 Mitgliedern zusammensetzt.

§ 3
Der Vorstand führt das Corps mit den Zielen:
1. das rheinische und das Neusser Brauchtum zu pflegen,
2. zur Verschönerung des Heimatfestes, das der Bürger-und Heimatverein (BHV) Neuss-Gnadental e.V. veranstaltet, beizutragen und
3. die Kameradschaft und Gemeinschaft zu pflegen und zu fördern.
4. Der Vorstand hat die Pflicht, den Mitgliederbestand permanent auf dem höchstmöglichen Stand zu halten.
5. Der Vorstand hat die Pflicht und die Aufgabe, die Interessen des Corps im BHV zuvertreten.
6. Der Vorstand erfüllt die jeweils gültigen Bestimmungen des Jugendschutzes inkl. der Aufsichtspflicht für die Mitglieder unter 18 Jahre.


§ 4
Die Aufgabe des Schriftführers ist es, die schriftlichen Angelegenheiten des Corps zu besorgen und in den Versammlungen das Protokoll zu führen.

§ 5
Dem Kassierer obliegt die Kassenführung. Die Einnahmen und Ausgaben hat er in einer ordnungsgemäßen Buchführung zu erfassen und zu belegen. Einem Kreditinstitut gegenüber soll der Vorsitzende zusammen mit dem jeweiligem Kassierer das
Sappeur Corps vertreten. Beide verfügen auch über die Unterschriftsvollmacht für das Sappeur-Konto, die sie einzeln ausüben können.

§ 6
1. Das Geschäftsjahr endet mit der Jahreshauptversammlung. Zur Jahreshauptver-sammlung erstellt der Kassierer den Jahresabschlussbericht, der von 2 Kassen-prüfern geprüft und anschließend der Jahreshauptversammlung zur Genehmigung
vorgelegt wird.
2. Die 2 Kassenprüfer werden in regulären Versammlungen für 2 Jahre gewählt, wo-bei aber jedes Jahr ein neuer hinzukommt und einer entsprechend ausscheidet.

§ 7
1. Der Vorstand, die Chargierten, Schriftführer und Kassierer werden von der Generalversammlung in geheimer Wahl einzeln gewählt. Die Generalversamm-lung findet alle 4 Jahre jeweils im Schaltjahr am 2. Samstag im Oktober statt. Stellt
sich nur ein Kandidat zur Verfügung, so ist auch offene Wahl möglich.
2. Scheidet ein Amtsinhaber vorzeitig aus, so findet die Wahl des Nachfolgers in der nächsten regulären, beschlussfähigen Versammlung statt.

§ 8
Zur Deckung der Ausgaben des Corps ist ein Monatsbeitrag zu entrichten, der vom Kassierer in den Versammlungen eingezogen wird. Die Höhe des Beitrags wird dem Bedarf angepasst, worüber in einer beschlussfähigen Versammlung entschieden wird
(siehe § 19).

§ 9
1. Die Versammlungen finden grundsätzlich jeden 2. Samstag im Monat statt. Beginn ist um 20.00 Uhr. Die Teilnahme ist für die aktiven Mitglieder inkl. der Jung-Sappeure Pflicht.
2. Der Vorsitzende leitet die Versammlung, in seiner Abwesenheit der ranghöchste Chargierte.

§ 10
1. Bei Versammlungen des Corps, an den Schützenfesttagen sowie bei Dienstaus-übungen für das Corps ist korrektes und adrettes Auftreten eine Selbstverständlichkeit.
2. "Dienst-Tage" sind:
 Oberstehrenabend
 Königsehrenabend
 Schützenfest - gemäß separatem Marschbefehl
 und andere offizielle Veranstaltungen des Corps.

§ 11
Bei Verstößen gegen die Corpsregeln wird das Corps-Mitglied durch den Hauptfeldwebel entsprechend bestraft. Das Strafmaß liegt in seinem Ermessen. Bei gröberen Verstößen muss der Hauptfeldwebel mit dem Vorstand Rücksprache halten, der
dann gemeinsam über zu treffende Maßnahmen entscheidet.

§ 12
1. Neuaufnahmen von aktiven und passiven Mitgliedern erfolgen, um den Fortbestand des Corps zu gewährleisten. Die Bewerber sollen in die bestehende Gemeinschaft passen. Als Mindestalter für die Aufnahme gilt grundsätzlich das
Jahr der Vollendung des 18. Lebensjahres. Jung-Sappeure können mit 16 Jahren aufgenommen werden.
2. Die Bewerber für die aktive Mitgliedschaft und Jung-Sappeure durchlaufen eine Probezeit von 12 Monaten: an einem Schützenfest wird zur Probe teilgenommen; wer sich im April oder Mai anmeldet - so lange das Schützenfest Ende Mai/Anfang
Juni stattfindet - marschiert als Gast mit und durchläuft anschließend ein Probe-jahr. Bei früheren Anmeldungen kann nach dem Schützenfest über den Antrag abgestimmt werden. Der Beitrag wird in der Probezeit auf den Satz für passive Mitglieder ermäßigt.
3. Über die Aufnahme von aktiven und passiven Bewerbern wird in geheimer Wahl durch die aktiven Mitglieder abgestimmt, Beschlussfähigkeit vorausgesetzt. Zwei Gegenstimmen reichen zur Ablehnung des Aufnahmeantrages aus.
4. Jung-Sappeure sind nach Vollendung des 18.Lebensjahres ohne weitere Abstimmung aktive Mitglieder des Zuges, sofern sie sich bis zu diesem Zeitpunkt corpsentsprechend positiv benommen haben.

§ 13
Aufnahmebewerber für die aktive Mitgliedschaft zahlen bei der Teilnahme am Schützenfest einen Kassenanteil, dessen Höhe vom Vorstand festgelegt wird. Er richtet sich nach den bereits gezahlten Monatsbeiträgen und dem Stand der Sappeur-Kasse.

§ 14
Uniformen:
A1) Für die aktiven Mitglieder über 18 Jahre: Die große Uniform, auch Parade-Uniform genannt, ist angelehnt an die Uniform des Neusser Sappeur Corps und besteht aus:
 Bärenfellhut - mit Bürste (Offiziere haben weiße Roßhaarpinsel), weiße Hut-schnur und Schuppenketten-Kinnriemen;
 Uniformrock - blau, Ausführung unterschiedlich je nach Rang; Epauletten und
Schützenschnur für Offiziere;
 Koppel, weiß; Offiziere - Feldbinde;
 Schützenhose, weiß; Hauptmann - Stiefelhose, weiß; alle mit weißem Gürtel;
 Socken, schwarz;
 Schuhe, Schwarz; Hauptmann - Schaftstiefel, schwarz;
 Taschentuch, weiß;
 Lederschürze, weiß;
 Beil, Offiziere in Abstufungen;

A2) Für die Jung-Sappeure: die große Uniform, auch Parade-Uniform genannt, ist angelehnt an die Uniform des Neusser Sappeur Corps und besteht aus:
 Feldmütze;
 Uniformrock, blau;
 Koppel, weiß;
 Schützenhose, weiß; mit weißem Gürtel;
 Socken, schwarz;
 Schuhe, schwarz;
 Taschentuch, weiß;
 Lederschürze, weiß.

B1) Die Freizeit-Uniform oder der kleine Dienstanzug besteht für die aktiven Mitglieder über 18 Jahre aus:
 Feldmütze - in Abstufungen für Chargierte;
 Rock - dunkelblauer Blazer mit Sappeur-Emblem auf der Brusttasche;
 Hose - hellgrau mit schwarzem Gürtel;
 Hemd - weiß;
 Krawatte - blau;
 Corps-Abzeichen am Rockrevers;
 Schuhe, Socken, Taschentuch - wie große Uniform.

B2) Die Freizeit-Uniform oder der kleine Dienstanzug besteht für die Jung-Sappeure aus:
 Feldmütze;
 Dunkler Anzug mit schwarzem Gürtel;
 Hemd - weiß;
 Krawatte - blau;
 Corps-Abzeichen am Revere der Anzugjacke;
 Schuhe, Socken, Taschentuch - wie große Uniform.

C) Folgende Uniformteile sind Eigentum des Corps:
 Bärenfellhüte komplett;
 Koppel & Feldbinden;
 Schützenschnüre;
 Lederschürzen;
 Beile;
 Sappeur-Abzeichen - beim Verlust des Abzeichens ist der Wiederbeschaffungs-wert an die Corps-Kasse zu bezahlen;
 Krawatte.

D) Beim Austritt eines Aktiven aus dem Corps sind die corpseigenen Uniformteile in tadellosem Zustand zurückzugeben. Bei Verlust oder Beschädigung ist ein angemessener Ausgleich an die Corps-Kasse zu zahlen.
Die in persönlichem Besitz befindlichen Uniformteile können dem Corps zur Verfügung gestellt werden. Die Vergütung, so gewünscht, muss von Fall zu Fall mit dem Vorstand ausgehandelt werden.
50% der Leih-Kosten für die große Uniform der Jung-Sappeure übernimmt das Corps / Sponsoren.

§ 15
Das Archiv befindet sich vorzugsweise bei einem Vorstandsmitglied, das auch die Möglichkeiten zur Lagerung hat. Dort werden Akten, Urkunden, Pokale, Fotos usw. untergebracht, sowie Uniformen und Uniformteile, soweit sie nicht jeder Sappeur zu
Hause hat.

§ 16
1. Das aktive Corps ermittelt jedes Jahr seinen Corpskönig. Es wird traditionell auf einen Holzvogel geschossen. Das Schießen findet jeweils am Himmelfahrtstag statt. Bei den Pfändern schießen die Jung-Sappeure mit.
Die Jung-Sappeure ermitteln ihren eigenen Jung-Sappeur-König.
2. Der König und der Jung-Sappeur-König haben gegenüber dem Corps keine finan-ziellen Verpflichtungen. Es wird jedoch begrüßt, wenn der König das Corps mit Damen zu einem gemütlichen Beisammensein oder zu einem Essen einlädt (gilt
nicht für den Jung-Sappeur-König). Der Termin für diese Einladung sollte jedoch nicht mit der Weihnachtsfeier, dem Osterschießen oder anderen offiziellen Sappeur-Veranstaltungen zusammenfallen. Angemessene Kleidung ist bei diesen Einladungen Pflicht.
3. Der König erhält aus der Corpskasse einen bestimmten Betrag zur Verfügung gestellt, womit er einen Teil seiner Verpflichtungen bestreiten kann, z.B. die Verleihung der Ritterorden. Er hat die Verpflichtung, an Corps-Krönungen und ähnlichen offiziellen Veranstaltungen des BHV als Repräsentant des Sappeur-Corps teilzunehmen, wobei er von anderen Corpsmitgliedern begleitet wird. Gilt nicht für den Jung-Sappeur-König.
4. Der Corpskönig kann frühestens im 4.Jahr nach der errungenen Königswürde wieder Corpskönig werden. Gilt nicht für den Jung-Sappeur-König.

§ 17
1. Passives Mitglied kann jeder männliche Bürger werden, der älter als 18 Jahre ist. Voraussetzung dazu sind die Einhaltung des § 12 und regelmäßige Beitragszahlung. Die Passiven haben ein Stimmrecht bei Sachthemen, aber kein Stimmrecht
bei Wahlen des Vorstands und bei Aufnahme sowie Ausschluss von aktiven und passiven Mitgliedern.
2. Aktive, die den Dienst nicht mehr ausüben können, werden - sofern sie es wünschen - ohne Abstimmung passive Mitglieder.
3. Passive Mitglieder zahlen einen ermäßigten Monatsbeitrag.
4. Ehrenmitglieder (männlich, weiblich) des Sappeur-Corps werden wie passive Mit-glieder behandelt, werden aber nicht als solche gezählt.

§ 18
Auf Vorschlag des Vorstandes können durch die Mitgliederversammlung Ehrenmit-glieder mit einer 2/3 Mehrheit ernannt werden (Beschlussfähigkeit vorausgesetzt). Es sind Personen, die sich hervorragende Verdienste um das Corps erworben haben.

§ 19
1. Eine Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 10 der aktiven Corps-Mit-glieder über 18 Jahre anwesend sind. Das bezieht sich auf die § 6, 7, 8, 12, 18 und 20.
2. Die Jung-Sappeure haben ein Stimmrecht bei Sachthemen, aber kein Stimmrecht bei Wahlen des Vorstands und bei Aufnahme sowie Ausschluss von aktiven und passiven Mitgliedern.


§ 20
1. Ein Ausschluss findet nur statt, wenn dem Betreffenden ein größeres Vergehen nachgewiesen wird, das dem Vermögen und/oder dem Ansehen des Corps schadet. Zuvor findet eine Aussprache mit dem Vorstand statt.
2. Für den Ausschluss ist eine Stimmenmehrheit von 75% der beschlussfähigen Versammlung notwendig (= mindestens 8 aktive Corps-Mitglieder über 18 Jahre).

§ 21
Bei Austritt aus dem Corps bestehen keinerlei Ansprüche mehr an das Corps. Das Corps behält seine Ansprüche, sofern noch Geldbeträge offen sind und/oder Eigentum des Corps noch nicht zurückgegeben wurde.

§ 22
1. Jedes aktive und passive Corps-Mitglied sowie jeder Jung-Sappeur erhält ein Corps-Abzeichen, das bei allen dienstlichen Angelegenheiten am Rockrevers zu tragen ist.
2. An Aktive und Passive wird bei 10-jähriger Corps-Zugehörigkeit (inkl. der Jahre als Jung-Sappeur) das Abzeichen mit Silberkranz verliehen und bei 15-jähriger Zugehörigkeit (inkl. der Jahre als Jung-Sappeur) das Abzeichen mit Goldkranz.
3. Der Vorstand hat die Vollmacht, an Personen außerhalb und innerhalb des Corps für besondere Verdienste das Corps-Abzeichen in seinen verschiedenen Abstufungen zu verleihen.


Neuss-Gnadental , den 11. Oktober 2014